Donnerstag, 23. Juni 2016

FINALE beim #sewalongtopbéryl mit Linkparty

In den letzten Tagen habe ich schon viele phantastische 
#topbéryl 
auf Instagram gesehen! 
Viele von euch haben es geschafft, den Schnitt von "Histoire de coudre
nach meinen Übersetzungen erfolgreich zu nähen! 
Das ist so wunderbar! 


 Falls du es eventuell erst spät oder jetzt erfahren hast, dann kannst du gerne die einzelnen Schritte hier nachlesen. 

Bist du dabei?  

Wie drucke ich das Schnittmuster aus?

Welcher Stoff ist sinnvoll und wie viel werde ich verbrauchen?

Stoffzuschnitt und Nähen 1.Tag

Nähen 2.Tag

Auch ich war nicht ganz untätig und habe noch zwei weitere Exemplare genäht. 

Heute zeige ich euch mein Kleid Béryl.
Enstanden ist es aus dem gleichen Viskosejersey wie mein erstes "top"
nur dieses Mal in schwarz. 


♥ Béryl ♥
♥ black is beautyful ♥

Verlängert habe ich das Shirt einfach nach dem Schnitt eines gekauften Kleides. 
Hinten habe ich mein Label geNÄHmalt und den Ausschnitt mit rot abgesteppt. 
Die Ärmel und den unteren Bund habe ich mit rotem Rollsaum 
einfach und schnell versäubert.

Mit Hilfe von ganz ganz lieben Bloggerinnen (Danke ♥) habe ich es geschafft, meine erste Linkparty einzurichten und hoffe natürlich sehr, dass sie auch funktionieren wird. 
Hier könnt ihr zunächst bis zum 26.Juli eure Béryls verlinken, dann sehen wir weiter!
Ich freue mich schon sehr auf eure Exemplare und bin gespannt wie ein Flitzebogen!


Ich selbst verlinke heute bei RUMS 
und nehme teil bei Emma und #12lettersofhandmadefashion. 
Für den Monat Juni hat Emma den  Buchstaben "B" gezogen. 
"B" wie "Béryl" und "black is beautyful"!!!

Danke für die tolle gemeinsame Zeit!
♥ ♥ ♥
Herzliche Grüße
Uli
♥ ♥ ♥

 


Samstag, 18. Juni 2016

SEW ALONG "top Béryl" - Nähen 2.Tag


Herzlich Willkommen 
zu  
Tag 5 des 
#sewalongtopbéryl 
und somit geht es heute um den zweiten Teil des Nähens von 
#topbéryl 



Manche von euch scharren schon mit den Hufen, andere warten noch ungeduldig auf die Lieferung des bestellten Stoffes.  Aber es rennt uns nichts davon! Wer es zeitlich schafft, darf sehr gerne am kommenden Donnerstag sein "topbéryl bei RUMS präsentieren.
Zusätzlich werde ich hier auf meinem Blog auch eine Linkparty einrichten, welche über mehrere Wochen offen sein wird. 
Wenn ihr also genauso süchtig werdet wie Kristina (Nummero drei ist gestern abend fertig geworden : ) oder wie ich (klick hier und hier und hier) , dann bleibt genügend Zeit, uns eure tollen einzigartigen Wasserfallshirts alle zu zeigen! 
Dies hier ist die Fortführung des Zuschnitts und Nähens Teil 1. Falls ihr dies noch nicht durchgearbeitet habt, dann klickt hier. 
Jetzt geht es hier mit Punkt 9 weiter. 
Falls Fragen sind, bezieht euch am Besten wieder konkret auf einen der nummerierten Arbeitsschritte.  

9. Platziert die Schultern des Rückenteils auf dem Vorderteil. 
Markiert euch auf dem Vorderteil die Winkel des Belegs.











Positioniert das Rückenteil auf dem Vorderteil, rechts auf rechts.
Der Rückenausschnitt liegt auf dem Winkel, den ihr zuvor auf dem Vorderteil eingezeichnet habt.
Näht mit 1cm Nahtzugabe.
Verriegelt Anfang und Ende.





 Schneidet den Stoff bei dem eingezeichneten Winkel ein.
 Aber nur bis kurz vor eurer Naht von den Schultern. (Dies muss dem eingezeichneten Winkel entsprechen!)






Dies ist meiner Meinung nach der kniffligste Schritt, aber bewältigbar. 

Edit 19.06.2016 Da zwei Mitnähende mit Fragen an mich herangetreten sind, zeige ich euch zusätzlich noch Fotos meiner Nähschritte.  


Ihr habt das Vorderteil mit der linken Stoffseite nach oben liegen. Die linke Stoffseite mit den gebügelten oder gesteckten Falten zeigt zum Ärmel. 


 Ihr legt das Ganze auf das Rückenteil. Links von euch ist jetzt der Halsausschnitt, rechts treffen die Ärmel aufeinander. 

  

Ihr näht das Ganze mit einem Geradstich (bei Jersey Elastik-Geradstich) fest. (Achtung: Auf dem oberen Foto habe ich das Teil jetzt gewendet.) Dabei wird der Beleg des Rückenteils ebenfalls festgenäht (siehe Kreis). Nun schneidet ihr in diesem Winkel den Stoff ein wenig ein. So weit, dass der dreieckige Lappen vom Wasserfall (auf dem Foto oben) perfekt umgeklappt und oben drauf gelegt werden kann. 


Hier seht ihr, wo jetzt die Stoffe des Kreises liegen. Kontrolliert, dass alles bündig liegt und näht es mit einem Geradstich fest. In der Anleitung steht, dass auf der vorherigen Naht genäht werden soll. Ich habe etwas weiter Richtung Shirtmitte genäht (auf dem Foto wäre das weiter unten). Damit es gut aussieht, habe ich einmal komplett durchgenäht
 

Zum Teil habe ich jetzt die nachfolgende Schritte vorweggenommen. 
Ich hoffe, dass ihr jetzt klarkommt. 
Im Netz gibt es auch Videos zu "Wasserfallshirt" 




10. Platziert die kleinen Seiten des Belegs (gemeint sind die dreieckigen Lappen) auf den Schultern. 
Positioniert die rechte Stoffseite des Belegs gegen die linke Stoffseite des Rückens.


Der Rücken liegt wie ein Sandwich zwischen dem Vorderteil und dem Beleg. 
(Tipp von mir: Schaue vor dem Nähen, wie es auf der rechten Seite aussieht. Stecke ggf. nochmal neu.)
Nähe auf der gleichen Naht wie die von der Schulter. 
Verriegelt Anfang und Ende.

11. Platziert die Seiten des Vorderteils auf dem Rückenteil. 
Näht mit 1cm Nahtzugabe. 
Verriegelt Anfang und Ende.


12. Versäubert die Schultern und die seitlichen Nähte. Dann schlagt den Wasserfall-Beleg wieder auf das Vorderteil.

13. Bügle die Nähte. 
Bügle die Seitennähte zum Rücken.
Bügle die Schulternähte nach vorne.




14. Säumt die Ärmel und die untere Naht des Tops. 
Faltet zwei Mal 1cm breit für den Ärmelsaum um und näht auf dem Eingeschlagenen. 
Faltet die untere Naht des Tops zwei Mal 1,5cm um und näht auf dem Eingeschlagenen.


15. Schneidet die Fäden ab, bügelt, ihr Top ist fertig!


Wenn ihr Fotos eurer fertigen Werke zeigt, verwendet die Hashtags 
#topbéryl und #sewalongtopbéryl . Somit ist gewährleistet, dass wir sie finden. 

Bis Donnerstag dann zu RUMS und mit Verlinkungsmöglichkeit hier auf meinem Blog. Ich hoffe, dass ich es technisch mit der mir angebotenen Unterstützung schaffen werde. Mein Layout ist heute grauselig....irgendwie wollte mich der PC und Blogger nur ärgern. Nun habe ich entschieden, dass ich es so belasse, auch wenn es schlimm aussieht. Sorry!


Herzliche Grüße, ein schönes Nähwochenende,
et un grand salut à Frédérique de Histoire de Coudre!
Eure Uli


Donnerstag, 16. Juni 2016

SEW ALONG "top Béryl" - Stoffzuschnitt und Nähen 1.Tag


Heute ist Tag 4 des #sewalongtopbéryl
und damit steht der Stoffzuschnitt und das erste Nähen auf dem Plan. 

 
 ♥ ♥ ♥
Hach, was freue ich mich bereits auf eure Béryls.
♥ ♥ ♥
Am Montag hat Kristina auf Instagram bereits ihr erstes Wasserfallshirt Béryl gezeigt. 
Kommentare wie "ich kann nix dafür" und "das war plötzlich so schnell genäht....ehrlich" 
haben mich laut schallend rauslachen lassen.  

Ich glaube es war Elle Puls die in irgendeinem Post mal schrieb, wie faszinierend es war,
 als im Campingurlaub ein wildfremdes Kind in dem von ihr entworfenen Schnitt im Toilettenhäuschen vor ihr stand. Einen ähnlichen Stolz werde ich wohl auch die nächsten Tage erleben dürfen, 
wenngleich der Schnitt überhaupt nicht von mir ist. 
Die Vorfreude ist groß! 

Aber jetzt zum eigentlichen Thema!

Im letzten Post hier habe ich euch bereits gezeigt, 
wie ihr eure beiden Papierschnitt-Teile im Stoff platzieren müsst. 
Bei Strick im Fadenlauf, bei Webware das Vorderteil schräg zum Fadenlauf. 
Falls ihr euch nicht sicher seid, schaut einfach dort nochmal kurz nach. 

Zur Nahtzugabe:
Frédérique gibt an:   20mm am unteren Bund vorne und hinten, sowie 20mm seitlich am Bund der Arme
          alle anderen Nähte 7mm, keine Nahtzugabe am Beleg für den hinteren Ausschnitt


Apropos hinterer Ausschnitt:
Was wir bisher zum Zuschnitt noch gar nicht geklärt haben, ist die Größe des Stoffstreifens, mit welchem das Rückenteil am oberen Ausschnitt eingefasst wird. 
Bei Webware 
4cm x 
Gr. 34   34cm
Gr. 36  34,3cm
Gr. 38   34,6cm
Gr. 40   34,9cm
Gr. 42   35,2cm
Gr. 44   35,5cm
Gr. 46   35,8cm
Gr. 48   36,1cm

Bei Strickstoffen (Jersey u.a.)
3 cm x
Länge wie oben abzgl. 2cm 

(Keine weitere Nahtzugabe!)
 

Für den Zuschnitt alles klar? 
Falls nicht, schreibt wie gehabt einen Kommentar, den ich gerne beantworten werde. 

Ursprünglich wollte ich euch Fotos meiner Nähschritte zeigen und habe auch bei meinen Modellen kräftig mitgeknipst. Dann dachte ich aber, warum zeige ich euch nicht die eigentliche Anleitung und übersetze genau dies. Denn dann lernt ihr die frz. Fachausdrücke und bekommt ein Gefühl dafür, wie viel ihr ohne meine Übersetzung verstanden hättet, ob mit oder ohne Französischkenntnisse. Die fünfseitge Anleitung beinhaltet viele Zeichnungen, die ihr im Folgenden sehen werdet. Alle Schritte sind nummeriert. Wenn ihr Fragen habt, bezieht euch am Besten konkret auf eine Nummer, dann ist es am Verständlichsten.




Der Stoff in weiß ist immer die Vorderseite. Wer Französisch kann, denkt einfach an "droit" = "rechts"
Der Stoff in grau ist immer die Rückseite. "Envers" ist die Rückseite. 

PADF kenne ich als Ausdruck aus deutschen Anleitungen überhaupt nicht. Besagt, dass Nahtanfang und Nahtende verriegelt werden müssen. Also 2-3 Stiche rückwärts, damit die Naht nicht aufgehen kann. 
 Hintere Mitte

Vordere Mitte
Vorbereitung des Rückens


1. Faltet den Stoffstreifen der Länge nach und bügelt ihn.  

Linke Stoffseite nach innen 
Kante auf Kante
2. Platziert den gebügelten Stoffstreifen auf dem Rückenausschnitt. Der Stoffstreifen bleibt gefaltet. 
Positioniert den Stoffstreifen auf dem rechten Stoff des Rückenteils,Kante auf Kante.
Näht mit 1cm Nahtzugabe. Verriegelt Anfang und Ende.









 


3. Schneidet neben der Naht im Abstand von 5mm den Ausschnitt und den Stoffstreifen zurück. 




4. Bügelt den Stoffstreifen. Legt dabei die Naht in Richtung des Stoffstreifens.


5. Klappt den Stoffstreifen auf die linke Stoffseite des Rückens. 
Bügelt den Stoffstreifen auf die linke Stoffseite
Die Naht ist jetzt versteckt zwischen dem Rücken und dem Stoffstreifen. Man sieht sie fast nicht. 
Steppt im Abstand von 1mm neben dem Stoffstreifen ab. 


Ehrlich gesagt, verstehe ich die Anleitung in den Punkten 4 und 5 nicht 100%ig. Ich habe den Streifen immer auf der linken Seite nach unten gebügelt und dann von der rechten Seite knappkantig neben der Naht abgesteppt, um den Streifen zu fixieren. Wer Jersey benutzt, evtl. einen Elastikstich verwenden. 
Vielleicht ist auch genau das gemeint, wie ich es gemacht habe??!!

Vorbereitung des Vorderteils


6. Versäubert die Oberkante des Belegs vom Vorderteil. (mit Zickzack oder einer Overlock)










 
7. Bereitet die vorderen Falten vor:
Faltet die Stellen indem ihr die Markierungen aufeinander legt. 
Näht diese 5cm ab. 
Füßchenbreit, verriegelt Anfang und Ende 


Tipp meinerseits:
Beginnt im Stoff (bei der 5cm Markierung) und näht nach außen zur Kante hin. Somit ist der Stofftransport gleich gewährleistet.
 










8. Bügelt das untere Ende der Falten in Richtung Ärmeln.
Ich gestehe, dass ich die Falten nur mit Stecknadeln gesteckt habe. Vielleicht hat 
der Wasserfall damit einen noch schöneren 
                                                                                    Fall....

Am Samstag folgt dann der - neben der Stoffauswahl - für mich einzige knifflige Punkt beim Nähen von #topbéryl! Ihr dürft gespannt sein. Schwer ist es allerdings nicht. 


Sehr gerne hätte ich heute bei RUMS mit Béryl n° 4  teilgenommen. Gestern vormittag habe ich jedoch erfahren, dass eine liebe Freundin mit schwersten Verletzungen im Krankenhaus liegt. Dann war mir überhaupt nicht mehr nach Fotoshooting. Ich hoffe, dass es bei ihr sehr bald langsam, aber stetig bergauf gehen wird. Ich denke ganz fest an dich!
♥ ♥ ♥  
Liebe Grüße und viel Spaß beim Nähen!
Uli

PS: Verwendet bitte die Hashtags #sewalongtopbéryl und #topbéryl , wenn ihr uns eure Ergebnisse zeigt. Damit können wir es alle verfolgen. Das Wort béryl hat einen accent aigu (accent teeegü gesprochen), der von unten links nach oben rechts geht. Bitte nicht vergessen. Somit können uns auch unsere französischen Nähfreunde finden.    

PPS: Könnte mir bitte jemand bei einer Linkparty helfen? Leider habe ich das noch nie gemacht. 
 

Samstag, 11. Juni 2016

SEW ALONG "top Béryl" - Welcher Stoff ist sinnvoll und wie viel werde ich verbrauchen?

Herzlich willkommen 
am Tag 3 
des #sewalongtopbéryl !


Es werden immer mehr Teilnehmende bei unserem Sew Along 
und vor Freude könnte ich immer noch im Dreieck hüpfen : )))

Am Dienstag habe ich euch erklärt, 
wo und wie ihr euch das Schnittmuster "top Béryl" bei "Histoire de coudre" 
runterladen könnt. 
WICHTIG: Einige von euch haben sich an mich gewandt, da sie der Meinung waren, 
sie hätten das Schnittmuster noch nicht. Bisher hat es jede dann in ihrem Spam gefunden. 
Falls dies bei dir auch so ist, schaue mal dort nach. 

Donnerstag dann, wie ihr den Schnitt in verschiedenen Ebenen ausdrucken könnt. 

Heute geht es etwas kniffliger zu, denn die Frage aller Fragen steht an: 

Aus welchem Stoff nähe ich Béryl!  

Für mich einer der essentiellen Momente, denn wir wollen alle, 
dass der Wasserfall atemberaubend fällt, nicht wahr?

Zunächst einmal, was gibt Frédérique in ihrer Anleitung an?


Übersetzt heißt dies:

Stoffbedarf
  • fließende Materialien: Popeline, Crêpe, Satin, Chambray, Musselin.....                        bei einer Breite von 140cm oder 110cm: 1,70m
  •  Jersey                                                                                                                                                 alle Breiten: 1,60m 

Die erstgenannte Gruppe zählt zu den "le chaîne et trame". Wörtlich übersetzt "Kette und Schuss", meist bei uns als Webware bezeichnet. Hier könnt ihr mehr über die verschiedenen Stoffarten nachlesen (sehr interessant!).
 

Das Vorderteil des Schnittmusters wird beim Zuschnitt schräg zum Fadenlauf auf die Webware aufgelegt. 

Diese Erklärung habe ich dazu gefunden: 
Bei Zugbelastung in Kett- oder in Schussrichtung dehnen sich Gewebe nur sehr wenig. Wirkt die Zugbelastung dagegen diagonal, z.B. unter 45°, so sind diese Gewebe sehr dehnbar, auch wenn sie aus nicht dehnbaren Fäden gewebt werden.  
 Dies zeigt euch Frédérique auch hier in der Anleitung: 


Links seht ihr das Rückenteil, welches im Bruch und gerade im Fadenlauf zugeschnitten wird. Rechts außen den Streifen zum Einfassen des Rückenteils. 

Als Alternative wird Jersey angegeben. Gemeint ist damit jegliche Art von Strickstoffen.

 

Das Vorderteil wird bei Jersey ebenso wie das Rückenteil 
parallel zum Fadenlauf zugeschnitten. 
Ebenso der Streifen zum Einfassen des Rückenteils.


Den Verbrauch hat Frédérique sehr großzügig angegeben. 

Bei meinem ersten Shirt haben mir in der Größe 40 und einer Stoffbreite von 150cm 
ca. 80cm Stoff gereicht. 


Bedenkt bitte, dass der Stoff beim Waschen einlaufen wird 
und bestellt jetzt nicht nur 80cm.... 

Beim zweiten Shirt lag der Stoff (reine Viskose ohne Elasthan) nur 1,40m breit 
und ich hatte 1m gekauft. 
Knifflig war es, sage ich euch! Ich habe etwas geschwitzt und gestehe, 
dass ich diese Viskose nicht schräg zum Fadenlauf zugeschnitten habe, 
wie das eigentlich in der Anleitung erklärt wird.....



Daher empfehle ich euch als Allerwichtigstes darauf zu achten, 
wie breit euer Stoff liegt und mit dem Schnittmuster euren Bedarf zu ermitteln. 

Nun noch zu den Jerseys, denn Jersey ist nicht gleich Jersey....
Es gibt Jersey aus Baumwolle und Jersey aus Viskose. 
Einen schöneren Fall hat ganz klar der Viskosejersey!!! 
♥ ♥ ♥
Daher lege ich euch Viskosejersey ans Herz! 
♥ ♥ ♥
Ihr werdet es nicht bereuen, ich verspreche es euch! 


Mögliche Bezugsquellen sind
glueckpunkt.de (dort bekommt ihr auch den genialen Libourne )
vielfach bei dawanda.de
stoffe-hemmers.de
stoffe.de
frautulpe.de


Am nächsten Donnerstag geht es dann so richtig zur Sache mit dem Zuschnitt 
und den ersten Nähschritten. 
Ich freue mich auf euch!
♥ ♥ ♥
Frohes Bestellen und Stoffe vorwaschen, 
bis dann, 
Uli


Donnerstag, 9. Juni 2016

SEW ALONG "top Béryl" - Wie drucke ich das Schnittmuster aus?

Huiiii Leute, bin ich geflasht! 
Mit so vielen Mitnähenden, hätte ich nie gerechnet!
Hier seht ihr noch einmal die Ankündigung zum SEW ALONG 
mit dem Hinweis wo und wie ihr "top Béryl" bestellen könnt.


Für alle, die evtl. noch zögern, 
gibt es heute noch ein paar inspirierende Fotos 


und für alle die bereits entschieden haben, die Anleitung, 
wie das Schnittmuster mit den verschiedenen Ebenen ausgedruckt werden kann.


Vielen herzlichen Dank an alle, die die Aktion
auf ihrem Blog oder auch bei Instagram geteilt haben! 


Das hat mich ganz sprachlos gemacht! 

  ♥ ♥ ♥

 So nun zum Ausdrucken des Schnittmusters: 
Im Idealfall hast du bereits diese drei Dateien geschickt bekommen. 


Die obere ist die fünfseitige Anleitung, die du nicht unbedingt benötigen wirst.
Die mittlere ist dein Schnittmuster. Gleich werde ich erklären, 
wie du es ausdrucken kannst. 
In der unteren Datei wird nur grundsätzlich erklärt, wie du in verschiedenen Ebenen ausdrucken kannst. 

Bevor du jedoch ausdruckst, solltest du wissen, welche Größe du benötigst. 
Schau dir die Maßtabelle an. Sie ist nicht anders aufgebaut, als in Deutschland auch. 


 Die zweite Tabelle in der fünfseitigen Anleitung gibt die Größen des fertigen Shirts an! 
Diese zeige ich euch hier gar nicht, da ich sie nicht unbedingt für relevant halte.

So, nun zu den Ebenen. Öffne das Schnittmuster. 
Links kannst du verschiedene Icons anklicken. 
Gehe mit der Maus auf das 4.Icon Ebenen (wobei das Schloss als das 1.Icon zählt). 

Alle verfügbaren Größen haben eine Auge vor der Größenangabe, also von Größe 34 bis 48. 
 

Wenn du beispielsweise Größe 42 für dich ermittelt hast, 
dann klicke alle Augen außer bei der 42 weg. 
Wenn du nun druckst, erscheinen auf dem Schnittmuster nur die Linien für Größe 42.


 Falls du in der Brust eine andere Größe benötigst, als in der Hüfte, 
wie zum Beispiel bei mir, kannst du auch zwei oder sogar drei Augen stehen lassen. 
Du bekommst dann zwei bzw. drei Größen ausgedruckt und kannst beim Ausschneiden deiner Schnittteile zwischen den Linien wechseln. 


 Kontrolliere jetzt unbedingt das auf A1 angegebene Kontrollquadrat 
mit den Seitenlängen von 8cm. 
Falls es nicht stimmt, ändere die Einstellungen deines Druckers. 


Nun klebst du, wie du es bereits kennst, deine DinA4-Blätter zusammen. 

  

Falls du dich über den schrägen Pfeil auf dem Vorderteil wunderst....darauf werde ich am Samstag eingehen, wenn es um die Auswahl des richtigen Stoffes geht. 
Neben dem Vorder- und dem Rückenteil werden wir noch einen Streifen 
zum Einfassen des hinteren Ausschnittes benötigen und zuschneiden. 
Übrigens....schon mal vorweg! 
Nahtzugabe muss zugegeben werden!

Aber alles dies am Samstag hier bei der nächsten Maus : )
 

 So und falls nun zu den heutigen Themen noch Fragen sind, schnattert es einfach raus : )


Schreibt unten einen Kommentar, ich werde darauf antworten!

Viel Spaß beim Drucken, Kleben und Ausschneiden! 
Bis Samstag!

Eure Uli

Schnitt: "top Béryl" von Histoire de coudre
 
verlinkt bei RUMS  und bei der finalen Linkparty
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...