Donnerstag, 7. Mai 2015

Stoff bestellen in den USA

Da ich meine Stoffquellen im Blog meistens angebe, wisst ihr, dass ich Stoff oft in den kleinen örtlichen Läden kaufe, vielfach auch auf Messen. Ich mag es, Stoffe anzufassen. Allerdings mag ich es auch individuell und da kommt die USA ins Spiel. Bereits mehrfach habe ich online in den USA bestellt. Über meine Erfahrungen hierbei möchte ich euch heute berichten.

Grundsätzliches:
Stoffe liegen in den USA nur 44 oder 45 Zoll (") breit. Das ist umgerechnet 1,11m oder 1,14m. Die Länge wird in Yard (yd) angegeben. Dies ist 0,91m. Bestellt ihr also 1 Yard so erhaltet ihr ca. 1 qm Stoff.

Wichtige Fachbegriffe:
        1. Stoff                                    fabric
        2. Jersey                                 knit
        3. Webband                            ribbon
        4. reduziert                             on sale
        5. in den Einkaufskorb           add to cart
        6. Einkaufskorb anschauen    view cart
        7. ausverkauft                        out of stock 
        8. Versandkosten                   shipping
Sind die Stoffe günstiger als in Deutschland?
Ja, aber es gilt diverse Zusatzkosten zu beachten! Konkret?

1. Versand
Bisher habe ich immer so viel bestellt, dass es in einen flat-rate envelope passt. Bei meinem bisherigen Händler (fabricworm) ist die max. Menge mit 4lbs angegeben, was 1,812kg entspricht. Die Kosten hierfür liegen bei ca. 24$ (aktuell ca. 21,50€). Bisher habe ich immer ca. 9 Yards Webware bestellt und die passte ohne Probleme in diesen großen Umschlag (ca. DinA4 groß). 


Es gibt Händler die angeben, dass bis zu 11,5 Yards hineinpassen.Wenn ihr weniger bestellen wollt, dann sucht nach Händlern, die geringere Stoffmengen nach Gewicht verschicken und nicht pauschal im flat-rate envelope.
Wer Jersey (knits) oder "home decor" bestellt, muss kalkulieren, dass dieser schwerer ist.

2. Einfuhrumsatzsteuer
Die Einfuhrumsatzsteuer wird auf die Waren zzgl. Versand erhoben. Bis 22€ (ca. 24,50$ für Ware und Versand!) wird keine Einfuhrumsatzsteuer erhoben und das Paket im Normalfall bis zur Haustür zugestellt.  Es soll noch eine Toleranzgrenze von 5€ geben. Erfahrungen kann ich diesbezüglich keine weitergeben. Über dieser Grenze von 22€ (oder evtl. 27€) wird 19% Einfuhrumsatzsteuer fällig. Es kann passieren, dass man vom Zoll kontaktiert wird, um sein Paket innerhalb von zwei Wochen dort abzuholen. Informiert euch also vorher, wo euer zuständiges Zollamt ist. Solltet ihr dorthin müssen, dann nehmt eure Bestell-Email und eine Kopie des Kontoauszugs mit, der belegt, wann ihr welche Summe an den Shop bezahlt habt. Denkt auch an euren Ausweis, denn diesen müsst ihr auch vorlegen.

Apropos Bezahlung an die amerikanischen Shops....! Diese erfolgt mittels Kreditkarte oder paypal.  Dürfte also heutzutage kein Problem darstellen.

Bei meiner allerersten Bestellung kam mein erster flat-rate envelope nach 6 (sechs!!!) Tagen bei mir an der Haustür an. Alle weiteren Bestellungen haben bislang max. 14 Tage gedauert. Auf zwei von vier flat-rate envelopes musste ich bislang Einfuhrumsatzsteuer zahlen und zum Zollamt fahren. 

3. Zoll
Ab einem Warenwert von 150€ muss zusätzlich die Zollgebühr abgeführt werden. Meines Wissen sind dies aktuell für Baumwollstoffe 8%. 

Was interessiert sonst noch? 

Fast alle shops bieten "precuts" an, also vorgeschnittene Stoffstreifen oder Quadrate (jelly rolls, fat quarter, charm squares oder ten squares) . Die Arbeit muss man natürlich auch bezahlen. Aber man erhält eine tolle Mixtur aus einer Kollektion, die sich farblich perfekt ergänzt.
Manche shops bieten "design walls" an.  Dort könnt ihr eure ausgewählten Stöffchen reinlegen und seht sie nebeneinander. Für eine tolle Farbauswahl perfekt!

Meine farbenfrohe Patchworkdecke habe ich aus den Stoffen meiner allersten Bestellung gefertigt.


mögliche Händler in den USA: 
www.fabricworm.com  (mein bisheriger Dealer)
oder selbstverständlich über ebay USA oder etsy

Wollt ihr noch ein konkretes Beispiel?
Nehmen wir mal die angesagten Stoffe von Tula Pink. Ihr bestellt 10 Yards für jeweils 9,50$, was Kosten von 95$ entspricht. Hinzu kommen die Kosten für einen flat-rate envelope von 23,95$, sprich Gesamtkosten von 118,95$. Umgerechnet mit dem aktuellen Kurs von 1$ = 0,88€ liegt ihr bei 104,67€. Zoll wird keiner fällig werden, aber ggf. die Einfuhrumsatzsteuer von 19%. Damit würde euer Päckchen bei einem Endpreis von 124,56€ liegen. Es kann passieren, dass ihr zum nächsten Zollamt fahren müsst und dort Wartezeit mitbringen müsst. 
In Deutschland entsprechen 10 Yards 9,14m. Wenn ihr den Stoff günstig erhaltet, dann zahlt ihr 18,50€/m, dies entspricht 169,09€. In dieser Größenordnung fallen in der Regel keine Versandkosten an. 

Finanziell erscheint es interessant. Allerdings müsst ihr bedenken, ob ihr wirklich so viel Stoff benötigt, wie der aktuelle Wechselkurs Euro - Dollar ist bzw. welchen Aufwand euch die Recherchearbeiten wert sind. Wie ich schon geschrieben hatte, waren meine Bestellungen spätestens nach 14 Tagen da, ggf. kann es auch mal deutlich länger dauern. 


Nun wünsche ich euch fröhliches Recherchieren oder sogar schon Shoppen ?!
Viele liebe Grüße, eure Uli


PS: Dieser Post wurde nach bestem Wissen und Gewissen geschrieben. Ich gehe davon aus, dass rechtlich alles in Ordnung ist.

PPS: Bis zu meiner ersten US-Bestellung vergingen bei mir Monate der Unsicherheit und des Zögerns. Ständig lag ich meinem Bruder in den Ohren, da er über einen längeren Zeitraum in den USA gelebt hat. Er meinte immer nur: "Das schaffst du schon, probier es doch aus!" Er hatte Recht! Auch ihr werdet es schaffen : ), wenn ihr es wollt!

Nachtrag: Bei Fabricworms gibt es bis Freitag 08.Mai 5pm einen Rabatt von 20% auf Free Spirit-Stoffe. Darunter fallen zum Beispiel auch die Tula Pink-Stoffe. Damit würde das oben kalkulierte Päckchen bei 93,59€ liegen, also noch einmal ca. 10€ günstiger. 

verlinkt bei RUMS

Kommentare:

  1. Guten Morgen! Ich hab auch schon öfter Sachen in USA bestellt, nicht nur Stoff. Mach ich aber nicht gerne denn oft bleiben die Sachen beim Zoll und der ist 70 km von uns entfernt.. Kann man sich dann zwar auch schicken lassen aber das ist echt umständlich. Vor 10 Jahren musste ich mein Perlenmacherzubehör alles in USA bestellen, da gab es hier in D so gut wie noch keine Händler dafür. Das kannten die Zöllner dann noch nicht (Pressen, Brennner..) und ich musste immer zum Zoll...anstrengend ;-) Stoff und Zubehör sind meist durchgeflutscht! :-)
    GlG Claudi

    AntwortenLöschen
  2. Das wäre tatsächlich eine interessante Option... Dachte ich so noch gar nicht dran. Das hohe Porto hat mich erst mal ganz schön abgeschreckt, aber du hast recht, im Verhältnis IST das dann ja wirklich ok. Muss ich mir mal im Hinterkopf bewahren, Dankeschön fürs berichten!
    Liebe Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen Beitrag. Bisher habe ich es nicht gewagt, Stoffe in den USA zu bestellen, weil mir das alles zu "undurchsichtig" war. Aber jetzt kann ich ja mal gucken ... danke dafür :-)
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  4. Das war ja wirklich spannend! Danke für deinen Bericht!
    Aber ich werde wohl weiterhin nicht in den USA bestellen, denn dann bin ich bald alleinerziehend... Ich übertreibe es ja hier schon oft genug! Da muß nicht noch ne Stoffquelle her.... Nein, Nein, Nein..... Oder vielleicht doch?????
    LG Kristina

    AntwortenLöschen
  5. ui - dankeschön. das ist ja mal interessant. da gibt es mit sicherheit supertolle stoffe. eine option , die ich gerne mal überdenken werde :) lg sassi

    AntwortenLöschen
  6. Wow, deine Patchworkdecke ist traumhaft schön!
    Vielen Dank für deinen interessanten Post!
    GlG Karin

    AntwortenLöschen
  7. Boa... Mensch Uli und dann auch gleich noch hetzen... voll fies... echt jetzt...
    Interessant, allemal... und meine ich-kann-kein-englisch-Ausrede giltet ja nach deinen Fachbegriffübersetzungen auch nicht mehr... du kannst mir auch JEDEN Geiz vergällen... Manno.
    Toll hast du geschrieben und viel Zeit investiert, ganz herzlichen Dank dafür...
    auch für die schlaflose Nacht... *g*
    Fröhliche Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achso die Decke ... find ich super. <3

      Löschen
  8. Hallo Uli,

    vielen Dank für diese toll zusammengefassten Infos! Ich habe bislang nocht nicht in den USA bestellt aber immer mal wieder dort in Shops gestöbert. Mich hat die Vorabrecherche bislang immer noch davon abgehalten. Die schiebe ich nämlich bis heute vor mir her, aber ohne mich genau über die Zusatzkosten und Grenze für die Zollgebühren informiert zu haben, möchte ich nicht einfach mal eben bestellen. Man ist ja schnell verleitet ein bisschen mehr zu nehmen, damit sich die Versandkosten auch "lohnen" ;-)

    Jetzt werde ich auf jeden Fall erst mal ein wenig stöbern gehen... ;-)

    Liebe Grüße
    Katherina

    AntwortenLöschen
  9. ich finds auch sehr interessant. bislang kam das für mich nicht in Frage, zuviele offene Fragen. ganz viele hast du ja in deinem tollen beitrag beantwortet. deine decke find ich wunderschön.
    alles liebe claudia

    AntwortenLöschen
  10. Ah, jetzt hab auch ich es verstanden. Toll, dass du darüber berichtest. Ich habe mir bis jetzt noch keine Gedanken darüber gemacht, aber es könnte mir gefährlich werden und ich würde noch mehr Stoff bestellen. Also erstmal gaaaanz lange drüber nachdenken.

    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  11. Vielen DAnk für die tollen Tipps!!! Ich habe noch keinen Stoff in den USA bestellt und werde meinen Vorrat abbauen müssen, aber die Tipps behalte ich !!!
    Liebe Grüsse,
    nathalie

    AntwortenLöschen
  12. Ach, ist mir zu kompliziert, da stöber ich lieber auf Messen:)
    Aber toll recherchiert, Uli - und Deine Decke: wirklich wunderschön!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Uli,
    Vielen Dank für deine ausführliche Recherche. Klingt spannend, aber ob ich wirklich mal dort bestelle...
    Erstmal mus ich jetzt sowieso Stoffabbau betreiben :-)
    GLG und noch einen schönen Abend,
    Doro

    AntwortenLöschen
  14. Einen tollen Bericht hast du geschrieben! Vor ein paar Jahren habe ich auch viel in den USA bestellt und es hat immer super geklappt!

    GLG Beate

    AntwortenLöschen
  15. Das ist ja doch ein Schritt so ungesehen und von so weit her, in einer fremden Sprache und mit so viel Wasser dazwischen :D Aber ja, die Stoffe sehen schon umwerfend aus :D

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Uli, das klingt ja spannend. Drüber nachgedacht habe ich auch schonmal in den USA zu bestellen, aber bisher irgendwie doch nicht umgesetzt. Aber kann ja noch werden. Liebe Grüße, Diana

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...